WordPress database error: [Table './idgsql1/wp01_statz' is marked as crashed and should be repaired]
INSERT INTO `wp01_statz`(IP, time, referer, keyword, host, page, username) VALUES('54.146.1.178','2017-07-22 00:54:25',NULL,NULL,NULL,679,'Gast')

Spinnennetz

Sinnbefreit im Dachgeschoss

Bis hierhin und schnell wieder zurück!

10 Gründe für Grün

10 Gründe, warum es sich lohnt, am 27. September die Kreu­ze bei BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN zu machen:

10 Gründe für Grün

  1. Eine Million neue Jobs in Kli­ma­schutz, Um­welt­tech­nik, Bil­dung, So­zi­alem, Ge­sund­heit und Pfle­ge in den nächs­ten vier Jah­ren.
  2. Kon­se­quenter Klima- und Um­welt­schutz, Be­grenz­ung der Erd­er­wär­mung auf höchs­tens zwei Grad.
  3. Mehr soziale Gerechtigkeit durch Mindest­löhne nicht unter 7,50 Euro, Anhebung des Arbeitslosen­geldes II auf vor­erst 420 Euro, eine Bürger­ver­sicherung im Gesundheits­system.
  4. Mehr Einsatz gegen Hunger und Armut in der Welt durch gerechte Glo­ba­li­sier­ung, fairen Han­del und eine bessere Ent­wick­lungs­zu­sammen­arbeit.
  5. Atomausstieg, Abschaltung von 7 Atom­kraft­werken, 100% Um­stieg auf Er­neuer­bare Energie und Energie­ein­sparungen.
  6. Gleicher Lohn für gleiche Arbeit und mehr Frauen in Füh­rungs­po­si­tio­nen.
  7. Längeres gemeinsames Lernen in Schulen, glei­che Bil­dungs­chan­cen für alle Kinder und gegen Studiengebühren.
  8. Schutz der Privatsphäre gegen “Schnüf­fel­staat” und “Schnüf­fel­wirt­schaft”. Für die Frei­heit des In­ter­nets, für das Ende der Spei­cher­ung von Da­ten auf Vor­rat und Ver­dacht.
  9. Starke Verbraucherrechte, gegen Gen­tech­nik auf Tellern und Äckern.
  10. Eine friedliche Welt ohne Atomwaffen, bessere Kon­flikt­prä­ven­tion und zivile Kon­flikt­lö­sung. Ge­gen die Wehr­pflicht.

Zum Wahl­pro­gramm von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN zur Bun­des­tags­wahl am 27. September: Der Grüne Neue Gesellschaftsvertrag.

7 Reaktionen zu “10 Gründe für Grün”

  1. shibumi

    der grund gegen grün: die werden das benzin so teuer machen, dass ich mir mein auto nicht mehr leisten kann (stichwort 5 euro je liter).

  2. Kristof

    Um mal aus dem Wahlprogramm zu zitieren:

    Deshalb setzen wir uns ein für einen schnellen Ausbau der Erneuerbaren Energien, für ökologische Investitionen und energie- und ressourceneffiziente Produkte und Produktionsprozesse: von der Automobilindustrie über den Maschinenbau bis zur Chemieindustrie. […] Wir wollen eine Million Jobs schaffen und die Infrastrukturen und Schlüsselindustrien Autobau, Chemie und Maschinenbau neu ausrichten auf zukunftsfeste Produkte und Arbeitsplätze. […] Wer energieeffiziente und verbrauchsarme Produkte herstellt, hat im globalen Wettbewerb die Nase vorn – egal ob es sich
    um Automobile, Kühlschränke oder Unterhaltungselektronik handelt.

    Das alles klingt mir nicht nach der Verteuflung des Autofahrens. Im Gegenteil: Die Autoindustrie soll sogar gefördert werden.

    Von Benzin für fünf Euro pro Liter ist im ganzen Wahlprogramm nichts zu lesen. Einzige Kritikpunkte an der Autoindustrie ist die bisherige Ignoranz hinsichtlich der Entwicklung sparsamerer Modelle und die Förderung von Autokäufern durch die bisherige Bundesregierung, ohne diese Subventionierung an Klimaschutzauflagen zu koppeln.

    Auch mit Grün wirst Du Dir das Autofahren weiterhin leisten können. Schlimmstenfalls könnte Dir beim nächsten Neukauf ein sparsameres Modell angeboten werden.

  3. kledy.de

    10 Gründe für Grün…

    Eine Million neue Jobs, gleicher Lohn für gleiche Arbeit, mehr soziale Gerechtigkeit, glei­che Bil­dungs­chan­cen, kon­se­quenter Klima- und Um­welt­schutz, Atomausstieg, Schutz der Privatsphäre, starke Verbraucherrechte, Abschaffung der Wehr…

  4. Olaf

    Als erstes muss ich mal shibumi widersprechen, ich bin der Meinung dass man Benzin gar nicht teuer genug machen kann (was aber die Grünen eh nicht tun). Ist etwas übertrieben - aber die derzeitige Energieverschwendung ist sicher darauf zurückzuführen wie billig Energie eigentlich ist. Und der Benzinpreisschock im letzen Jahr hat ja aufgezeigt was passiert wenn Spekulanten da mal an der Preisschraube drehen - und das alles ist nur ein ganz kleiner Vorgeschmack darauf was passieren wird wenn Öl irgendwann mal wirklich zu Ende gehen wird, bzw. von den möglichen Fördermengen knapper wird.
    Ohne nun die Grünen besonders loben zu wollen, sind sie doch einen der wenigen parteien die sich um Energie da wirklich Sorgen machen und die regenerativen Energien als einzige Zukunftschance sehen.
    Auch die Forderung nach Mindestlöhnen wird nur von ihnen konsequent vertreten und da kann man ja nur den Kopf schütteln wie wirtschaftsgläubig die anderen parteien sind und wie bereit für mehr Wettbewerb und immer billigere Angebote diese Parteien bereit sind die Löhne unter jedes auch nur annähernd vernünftige Maß sinken zu lassen.
    Und die “beruhigung” dass man ja über Harz IV Zusatz da doch leben kann ist wohl die größte Frechheit die es gibt. Nur damit Unternehmer immer mehr Kohle abscheffeln können soll der Staat die finazielle Versorgung von Arbeitern unterstützen.
    Also egal wie man zu den Grünen stehen mag - egal ob man es ihnen zutraut, diese Forderungen durchsetzen zu können, sie sind die einzigen die derzeit ein soziales System wenigstens anstreben und durchdachte Lösungen anbieten.

  5. Karolin

    Die Partei mit dem perfekten Wahlprogramm, wo einem alles zusagt, gibt es eh nicht. Die Grünen sind schon in Ordnung. Hauptsache die CDU und FDP erreichen keine Mehrheit, dann war das mit dem Atomausstieg!

  6. Matthias Bussjann

    Na heute schon im Wendland gewesen???, 2001 wohl nicht zugehört, GRÜNE WERDEN NICHT GEGEN CASTORTRANSPORTE DEMONSTRIEREN, ziemlich schlechtes Gedächtnis HERR TRITTIN und ihre grüne Okö-Protestpartei

  7. Hanz gegen Grün

    http://www.die-dagegen-partei.de/

    Grün? wenn man auf fortschritt verzichtet dann kann man ja gleich wieder in ne höhle ziehn…

    GEGEN GRÜN

Einen Kommentar schreiben