WordPress database error: [Table './idgsql1/wp01_statz' is marked as crashed and should be repaired]
INSERT INTO `wp01_statz`(IP, time, referer, keyword, host, page, username) VALUES('54.198.247.44','2017-09-24 01:34:16',NULL,NULL,NULL,567,'Gast')

Spinnennetz

Sinnbefreit im Dachgeschoss

Bis hierhin und schnell wieder zurück!

Die Talfahrt geht weiter

Die Krise nimmt ihren Lauf. Beispiele gefällig? Die großen deutschen Automobilhersteller haben die Produktion von Autos drastisch reduziert oder gar ganzen Werken eine Zwangspause verordnet - natürlich liege das “nur” an der mangelnden Nachfrage, sei völlig normal und habe natürlich nichts mit der aktuellen Finanzkrise zu tun. Wir erinnern uns an Aussagen, dass die deutschen Banken von der amerikanischen Immobilienkrise kaum bis gar nicht betroffen seien. Mangelnde Einsicht scheint zu einem fast sicheren Indiz für das Fortschreiten der Krise geworden zu sein. Wenn ich spekulieren darf: die erste Stellenabbauwelle im Automobilbereich erreicht uns spätestens Anfang des nächsten Jahres und hat dann selbstverständlich ihren Ursprung in den zur Zeit mehr als instabilen Märkten.

Ein weiteres, wenn auch etwas marginaleres Beispiel gibt der Edelmetallhändler pro aurum: “Die außergewöhnlich hohe Anzahl an Kundenorders zwingt uns, den Shopbetrieb für Edelmetalle vorübergehend für neue Kauforders einzustellen.” Kauforders per Fax oder Telefon werden ebenfalls nicht mehr entgegen genommen. Die viel gelobte deutsche Gelassenheit scheint nun also auch etwas aus der Ruhe gekommen zu sein. Anders lässt sich der plötzliche Run auf Edelmetalle wohl kaum erklären. Die steigenden Gold- und Silberpreise belegen den Run zusätzlich auf internationaler Ebene.

Als Letztes sei wieder ein Beispiel aus dem privaten Nähkästchen gestattet: Lag der Verlust der Einlagen bei einem gewissen Investmentfonds gestern noch bei 11,189 %, liegt er heute bereits bei 12,568 %.

Update 09.11.2008, 08:55 Uhr
Mittlerweile liegt der Verlust der Einlagen seit Jahresbeginn bei einem gewissen Investmentfonds bereits bei 14,179 %.

Update 10.11.2008, 09:45 Uhr
Und kein Ende in Sicht…: 16,066 %.

Update 14.11.2008, 00:45 Uhr
Der Aufwärtstrend an den Börsen ist wohl noch nicht bei meinen Anteilen an einem gewissen Investmentfonds angekommen: 18,336 % Verlust der Einlagen seit Jahresbeginn. Das ist immer noch ein klarer Abwärtstrend…

Einen Kommentar schreiben