WordPress database error: [Table './idgsql1/wp01_statz' is marked as crashed and should be repaired]
INSERT INTO `wp01_statz`(IP, time, referer, keyword, host, page, username) VALUES('54.198.247.44','2017-09-25 15:32:22',NULL,NULL,NULL,419,'Gast')

Spinnennetz

Sinnbefreit im Dachgeschoss

Bis hierhin und schnell wieder zurück!

2. Kirdorfer Kelterfest

Das 2. Kirdorfer Kelterfest war ein voller Erfolg! Hunderten Zentnern von Äpfeln aus Kirdorf und dem Umland wurde gestern mit Hilfe der Kelter der Interessengemeinschaft Kirdorfer Feld (IKF) der Most entlockt. Ebenfalls zu hunderten strömten die Besucher an, um den frischen Most zu probieren, ihn für eigene Saft- oder Apfelweinherstellung zu erwerben oder um selbst Äpfel zum Keltern anzuliefern. Natürlich gab es neben frischem “Süßen” auch Apfelwein aus den Jahren 2005 und 2006 sowie Apfelsaft aus dem letzten Jahr zu kaufen. Für alle Helferinnen und Helfer war es ein anstrengender, aber auch schöner Tag, konnte man doch erneut sehen, dass der Apfel und die Produkte, die sich aus ihm herstellen lassen, immernoch auf ein breites Interesse stoßen. Anbei einige Impressionen des gestrigen Tages.

Apfelanlieferung vom Lagerplatz zur Kelter:
Apfelanlieferung
 
Vorbereitung des Pressvorgangs:
Keltervorbereitung

 
Weitere Vorbereitungen des Kelterbetriebs:
Keltervorbereitung
 
Der Kelterbetrieb beginnt:
Kelterbetrieb
 
Der frische Most wird den zerkleinerten Äpfeln entlockt:
Kelterbetrieb
 
Der frische Most (”Süßer”) wird in Zwischentanks gefüllt:
Frischer Most
 
… und anschließend verkauft:
Verkauf
 
… zu fairen Preisen und in großen Mengen:
Verkauf
 
… und der Menge schmeckt’s:
Verkostung

Mehr Bilder demnächst auf den Seiten der IKF.

2 Reaktionen zu “2. Kirdorfer Kelterfest”

  1. Philipp

    Der Apfelsaft war echt spitze. Ich hab in 3 Tagen, 4 Liter Apfelsaft getrunken. Musste ja schnell gehen bevor er verdirbt.
    Die Rindswurst von Grill war auch net schlecht. War im großen und ganzen echt super.
    Hatte es ja direkt vor der Haustür.

  2. Kristof

    Von Verderben kann doch garkeine Rede sein - zumindest, wenn man den Apfelweinliebhabern glauben schenkt :-) Fängt doch der Süße erst an, ein wenig spritziger zu werden und auf den Namen Rauscher zu hören, um dann weiter zu gären und zum Schluss im Apfelweinglas zu landen; ich trinke ihn jedoch auch lieber, solange er noch süß und alkoholfrei ist - oder eben das abgekochte Resultat, welches dann auf den Namen Apfelsaft hört ;-)

Einen Kommentar schreiben