WordPress database error: [Table './idgsql1/wp01_statz' is marked as crashed and should be repaired]
INSERT INTO `wp01_statz`(IP, time, referer, keyword, host, page, username) VALUES('54.80.227.189','2017-11-24 04:33:22',NULL,NULL,NULL,8,'Gast')

Spinnennetz

Sinnbefreit im Dachgeschoss

Bis hierhin und schnell wieder zurück!

Badewanne

Heute ist Freitag. Und ich habe frei. Andere müssen arbeiten. Ich nicht. Welch’ glückliche Fügung. Aber mal unter uns: Diesen freien Tag habe ich mir redlich verdient. Dafür muss ich morgen wieder “ran”. Die nächste Woche wird sicherlich auch kein Zuckerschlecken. Wie gesagt: ein bisschen Ruhe habe ich mir wirklich verdient. Nein, ich will keine Widerworte hören. Und was macht man so an einem freien Tag? Ausschlafen. Wenn das mal so einfach wäre. Seit acht Uhr bin ich ungefähr jede Stunde aufgewacht. Zum Glück aber auch wieder eingeschlafen. Um 12 Uhr habe ich mich dann endgültig aus den Federn gepellt. Und dann? Richtig! Kaffeemaschine anschalten, den “Bezugsknopf” drücken und vorm Computer den frischen, herrlich duftenden doppelten Espresso genießen und den Geist mobilisieren.

Hier ist Wiesel von “Wiesel bloggt! … warum auch nicht!“. Der soll mal nicht so rumpienzen, oder? Ich durfte heute nur 100 km fahren um “nichts zu tun” bzw. sinnloserweise Kartons einzuräumen. Ich trink jetzt meinen Espresso - Ich gebe wieder ab an Kristof.

ARGH! Jetzt kann man nicht mal mehr in Ruhe bloggen - naja, selbst Schuld, wer ein Wiesel in die Wohnung lässt ;-)

So, wo war ich stehengeblieben? Achja, beim Mobilisieren meines Geistes. Der ist mitlerweile auch mobil. Aber wie ging’s weiter? Genau, Nackenschmerzen. Das übliche Leiden der Computergeneration. Sport ist Mord und so… Abhilfe verschafft unter Umständen ein heißes Bad. Also ab in die Badewanne, Lavendel-Meersalz-Badezusatz rein, schnell noch vorher mit der Klinge übers Gesicht geschabt und dann rein ins wohltuende Nass! Eine halbe Stunde bei 40°C wirkt Wunder. Ein netter Nebeneffekt: Sauber ist man nach so einem Bad auch - und man riecht gut, in meinem Fall nach Lavendel.

So, jetzt will ich das Wiesel aber nicht länger warten lassen und werde nun mit ihm zu Mike fahren, wo wir uns dem rituellen Kaffeekonsum vor der Bandprobe von Brennwert widmen werden. Und danach? Natürlich zur Bandprobe.

In diesem sinnbefreiten Sinne wünsche ich allen unter Nackenschmerzen Leidenden eine wohltuende halbe Stunde in einer Badewanne - und das ist nichtmal sinnfrei…

Einen Kommentar schreiben