WordPress database error: [Table './idgsql1/wp01_statz' is marked as crashed and should be repaired]
INSERT INTO `wp01_statz`(IP, time, referer, keyword, host, page, username) VALUES('23.20.193.33','2017-07-23 04:53:25',NULL,NULL,NULL,573,'Gast')

Spinnennetz

Sinnbefreit im Dachgeschoss

Bis hierhin und schnell wieder zurück!

Erkältungsweisheiten

Eine Erkältung ist eine äußerst unvorteilhafte Angelegenheit. Bevor es richtig losgeht, quält man sich bereits mit frühen unterschwelligen Symptomen wie Schluckbeschwerden oder einem leichten Kratzen im Hals. Natürlich geht man erstmal davon aus, dass es nur eine kurzfristige Abwehrreaktion des Körpers auf die ein oder andere Belanglosigkeit ist, wird aber spätestens zwei Tage später eines besseren belehrt.

Kurz nach dieser Belehrung sollte man sich tunlichst möglichst viele Aufputsch- und Schmerzmitteln (Koffein, Ascorbinsäure, Paracetamol) zuführen, um den Rest der Woche noch möglichst angenehm zu überstehen. Selbstverständlich wird natürlich genau in dieser Phase die Tagespflichtkür um die ein oder andere Stunde verlängert, so dass man am Wochenende auch mit 100%iger Sicherheit im Bett bleiben wird. Besonders gut machen sich hier z.B. der Theaterbesuch (vorzugsweise natürlich bei Darbietung einer Tragödie) oder zweistündiges Warten nach Feierabend, um an einer freiwilligen Veranstaltung teilzunehmen (auch wenn sich Beides natürlich gelohnt hat, darf die sarkastische Note nicht fehlen).

Am Wochenende (spätestens) folgt nun die rituelle Teezeremonie, vorzugsweise mitten in der Nacht, da Durchschlafen natürlich gerade bei einer Erkältung nicht erwünscht ist. Zu Beginn noch schmackhafter Früchtetee, der schon allein durch seine wohltuende Wärme den Hals beruhigt, gegen Ende des Wochenendes dann der Übergang zu Husten- und Bronchialtee aus der Apotheke. Natürlich wird weiterhin für eine stetige Zufuhr von allerlei Mittelchen gesorgt, die unter Umständen eine Linderung oder gar Besserung versprechen. Ganz besonders hoch im Kurs stehen - neben bereits oben genannten “Allroundern” und Tees - Hustenbonbons und andere Lutschpastillen. Neben der peroralen Medikation darf natürlich in keinem Fall die Nasendusche fehlen, wird durch eine verstopfte Nase das vorhandene Halsleiden nur noch verstärkt.

In diesem sinnnbefreiten Sinne wünsche ich allen Erkältungsgeplagten in der weiten Welt eine gute Besserung und schnelle Genesung, denn die Tasse ist leer und das Bett ruft zur zweiten Schlafphase.

3 Reaktionen zu “Erkältungsweisheiten”

  1. Sebastian

    Einverstanden.

  2. Ben

    Angenehme Ruhe :). Erkältung ist grausam :(.

  3. Zeit der Erkältungen

    […] Ein Mensch plagt sich durchschnittlich mit 200 Erkältungen in seinem Leben. Eine Erkältung kündigt sich meist mit leichten Schluckbeschwerden, einer laufenden Nase und einem Kratzen im Hals an, es empfiehlt sich dann schon mit ausreichend Tee und viel Vitamin C die Abwehrkräfte des Körpers positiv zu beeinflussen und zu unterstützen. Einige Erkältungsweisheiten lassen uns manchmal zu komischen Mitteln greifen, die aber schon bei Oma geholfen haben. Bei Fieber helfen zum Beispiel Essig-Wadenwickel um die Temperatur zu senken. Mit Holunderblüten-Tee können Sie das Fieber auch rausschwitzen, eine Tasse vor dem schlafen gehen und dann dick eingewickelt in die Decke. Eine selbst gekochte Hühnersuppe soll eine antibakterielle Wirkung auf Infekte der Atemwege haben. Quarkwickel um den Hals sollten der Heiserkeit und Halsschmerzen den Kampf ansagen. […]

Einen Kommentar schreiben