WordPress database error: [Table './idgsql1/wp01_statz' is marked as crashed and should be repaired]
INSERT INTO `wp01_statz`(IP, time, referer, keyword, host, page, username) VALUES('54.145.124.143','2017-11-21 13:05:25',NULL,NULL,NULL,498,'Gast')

Spinnennetz

Sinnbefreit im Dachgeschoss

Bis hierhin und schnell wieder zurück!

Der Kampf mit dem pH-Wert

 
Aqua Pond24. de  Ihr Partner für Aquarium, Aquaristik, Teich und Koi

Ganz am Anfang möchte ich kurz erwähnen, um was es eigentlich geht bzw. welches Ziel ich verfolge, da es nach einigen Zeilen mit Sicherheit in Vergessenheit gerät. Und wenn ich kurz sage, meine ich es auch. Im Endeffekt möchte ich den pH-Wert des Wassers im Südamerikabecken von 7 auf 6 reduzieren. Da das “natürliche” Verfahren mit Torfkügelchen nicht zum gewünschten Ergebnis führte, habe ich mich heute dazu entschlossen, ein “Mittelchen” eines Herstellers für Aquaristik auszuprobieren - die sprichwörtliche Keule sozusagen. Hätte ich im Chemieunterricht besser aufgepasst oder anstatt Philosophie Chemie gewählt, hätte ich mir folgende Versuchsreihe vermutlich sparen können.

TetraAqua pH/KH Minus

Theorie

25,00 ml TA/100l ≙* -2° dKH
0,25 ml TA/1l ≙** -2° dKH
2,5 ml TA/10l ≙** -2° dKH
5ml TA/10l ≙** -4° dKH

* Laut Gebrauchsinformation
** Persönliche Berechnung bzw. Interpretation

5ml TA auf 10l destilliertes Wasser senken also rein theoretisch den dKH um -4°, also von gemessen 1° bis max 2° dKH auf -2° bis -3° dKH, was natürlich nur in der Theorie möglich ist.

Praxis

Destilliertes Wasser ohne TetraAqua pH/KH Minus:
   dKH: 1°, max 2° ***
   pH: um 6

Destilliertes Wasser (10l) nach Zugabe von 5ml TetraAqua pH/KH Minus
nach 60-minütiger Durchlüftung mit Ausströmerstein:
   dKH: 1°, max 2° ***
   pH: um 3

*** Vermutlich 1° dKH, aber Einfärbung war bei einem Tropfen Testreagenz (JBL pH 3-10) nicht zu erkennen - weder blaue noch rötliche.

Ein 1:1-Verschnitt aus obigen Lösungen (2,5l auf 2,5l) ergab folgenden ph-Wert: um 4

Ein 2:1-Verschnitt aus obigen Lösungen (2l auf 1l) ergab folgenden pH-Wert: um 4,x

Ein 4:1-Verschnitt aus obigen Lösungen (4l auf 1l) ergab folgenden pH-Wert: um 4,x

Ein 5:1-Verschnitt aus obigen Lösungen (5l auf 1l) ergab folgenden pH-Wert: um 4,x

Ein 10:1-Verschnitt aus obigen Lösungen (10l auf 1l) ergab folgenden pH-Wert: um 4,x, fast 4,5

Das Ergebnis ist also ein nicht mehr enden wollender Säuresturz - was bei einem dKH-Wert unter 2° zu erwarten war.

Ein wohl recht überflüssiger Versuch mit 1ml TA/5l destilliertes Wasser ergab folgenden pH-Wert: um 4,x

Jetzt wird es interessant. 0,2ml TA/5l destilliertes Wasser ergaben immer noch einen pH-Wert unter 4,5. Um den pH-Wert von 5l destilliertem Wasser (in diesem Fall ca. von pH 6) auf 5 zu senken, braucht es also Mengen < 0,2 ml der TetraAqua pH/KH Minus-Lösung. In wie weit sich dieser Wert im Aquarium hält (nur der Wert der dann theoretischen 5l destillierten Wassers), kann ich nicht beurteilen. Da der dort gemessene dKH-Wert bei ca. 3° liegt, dürfte es sich jedoch ähnlich wie mit reinem destillierten Wasser verhalten.

Nun bleibt also nur noch das Aquarium selbst, welches genug Wassermassen zum Verdünnen bietet. Da der pH-Wert der Lösung aus dem letzten Versuch (1ml TA auf 5l destilliertes Wasser) sich auf der Farbskala am nächsten zu pH 4,5 befand, nun also der Versuch diese 5l mit geschätzen 156l (Volumen abzgl. Bodengrund) abzüglich verdunstetem Wassers. Runden wir der besseren Werte zuliebe also auf 155l.

Werte VOR der Zugabe der 1ml auf 5l-Lösung:
   dKH: 2-3°
   pH: 7

Werte NACH der Zugabe der 1ml auf 5l-Lösung (DIREKT nach der Zugabe):
   dKH: 2-3°
   pH: 7

Werte NACH der Zugabe der 1ml auf 5l-Lösung (30min nach der Zugabe):
   dKH: 2-3°
   pH: 7

Fazit

Nach der Versuchsreihe bin ich leider genauso schlau (also ratlos) wie vorher und bezweifle mittlerweile auch, ob der Chemieunterricht hier wirklich weitergeholfen hätte ;-)

Für Tipps und Tricks bezüglich dieser Problemstellung wäre ich überaus dankbar!

3 Reaktionen zu “Der Kampf mit dem pH-Wert”

  1. Nachtrag zum pH-Wert-Kampf

  2. Andrea

    Also ich hab aufgepasst in Chemie kenn mich aber bei Aquarien nicht aus.
    Daher kenn ich die diversen Mittelchen nicht.
    Von der chemischen Seite her kann ich nur sagen dass das “Zauberwort” Puffer heisst. So was gibt man rein und dann bleibt der pH Wert dort wo man will bis eben der “Puffer” aufgebraucht ist - was je nach dem was im Wasser passiert einen Tag oder eine Woche sein kann (da weiß ich nix).
    Von meiner “cgemischen Erfahrung” her sollte aber ein pH von 6 relativ einfach zu puffern sein

  3. Kristof

    Mithilfe von Umkehrosmosewasser und etwas CO2 (ca. 15 mg/l) hat sich bei einem KH-Wert von ~0,5 °dH (Indikator schlägt erst bei 1 °dH an) der pH-Wert zwischen 5-6 (im Mittel 5,5) stabilisiert.

Einen Kommentar schreiben